4 Wege zum Übertreffen von Wachstumsmarketingzielen

Unabhängig davon, ob Sie bereits seit einiger Zeit Wachstumsmarketing betreiben oder neu in der Praxis sind, werden Sie Erfolg haben wollen. Niemand möchte ein gesetztes Marketingziel verfehlen, vor allem nicht, wenn es im Geschäftsleben viele Risiken gibt und das Verfehlen von Zielen zu Enttäuschungen bei den Interessengruppen, zukünftigen Entlassungen und finanziellen Verlusten führen kann. Der Erfolg im Wachstumsmarketing erfordert jedoch die Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Marketing ist eine gewisse Innovation erforderlich. Wachstumsvermarkter gehen wie Wissenschaftler an ihre Strategie und Taktik heran. Auf der Grundlage von Daten und Beobachtungen wird eine Hypothese aufgestellt, die dann auf den Prüfstand gestellt wird, um zu sehen, was zutrifft und was nicht. Nichtsdestotrotz bietet das Wachstumsmarketing bewährte Strategien, um den Erfolg von Unternehmen zu unterstützen. In diesem Artikel werden wir vier Strategien erläutern, die dazu beitragen können, die Ziele des Wachstumsmarketings zu übertreffen.

1. Mehr als einen Kanal für Werbung nutzen

Das Umfeld für Marketing ist dynamischer denn je. Einige Unternehmen nutzen nach wie vor Fernsehen, Radio und Printmedien, aber sie gehen zunehmend zu sozialen Medien und Guerilla-Marketingstrategien über, um neue Kunden zu erreichen. Native Advertising ist eine der innovativen Strategien, die eingesetzt werden, um das Publikum auf neuartige Weise zu erreichen. Um die Wachstumsprognosen zu übertreffen, sollten die Vermarkter mehr Medienkanäle als bisher nutzen. 

Unter kanalübergreifendem Marketing versteht man den Versuch, Leads und Kunden über zahlreiche Medienkanäle zu erreichen. Während die meisten Unternehmen dies bis zu einem gewissen Grad tun, legen Wachstumsmarketingstrategien großen Wert darauf, einen idealen Mix zu finden. Genauer gesagt, wollen die Vermarkter herausfinden, welche Kanäle an jedem Punkt des Kaufzyklus oder Marketingtrichters am effektivsten sind.

Vielleicht sind Podcasts, Online-Events und Blogartikel recht effektiv, um Aufmerksamkeit zu erregen und Leads zu qualifizieren. Allerdings werden mehr Leads zu Verkäufen, wenn sie durch personalisierte Marketinganzeigen und Werbe-E-Mails umgewandelt werden. Die Nutzung kanalübergreifender Marketingmöglichkeiten ermöglicht es Ihrem Unternehmen, mit Interessenten und Kunden auf eine Art und Weise zu kommunizieren, die sie auch verstehen. Die Nutzung einer Vielzahl von Medien garantiert außerdem, dass Sie das beste Instrument für Ihre Zielgruppe zur richtigen Zeit einsetzen.

 

2. Überprüfung der Ergebnisse von A/B-Tests

A/B-Tests sind ein Instrument, das erfolgreiche Wachstumsvermarkter einsetzen, um herauszufinden, wer ihre Zielkunden sind. Erinnern Sie sich an einen Teil über das Testen von Hypothesen? Das können Sie mit A/B- oder Split-Tests erreichen. Beginnen Sie mit einer fundierten Annahme über Ihre Zielgruppe, bevor Sie einen Test durchführen, um zu sehen, ob sie richtig ist. Basierend auf Informationen aus Kundenbefragungen sind Sie zum Beispiel zu dem Schluss gekommen, dass Kunden besser auf Werbeaktionen reagieren, die zeitlich begrenzte Einsparungen hervorheben.

Sie senden also zwei verschiedene E-Mails, um diese Theorie zu testen. In beiden wird Ihr jüngster Produktverkauf erwähnt, aber nur in einer wird der Leser aufgefordert, sofort zu handeln. Die Testergebnisse zeigen, dass die E-Mail, in der die Dringlichkeit hervorgehoben wird, mehr Konversionen generiert. In diesem Fall unterstützen die Ergebnisse die ursprüngliche Theorie. Sie wissen nun, wie Sie diese Sprache bei dieser speziellen Zielgruppe weiter verwenden können, um den Umsatz zu steigern.

Wachstumsvermarkter verfügen vielleicht noch nicht über genügend verlässliche Daten oder wollen sehen, ob verschiedene Kundensegmente unterschiedlich reagieren. Verschiedene Landing-Page-Varianten können zum Beispiel zeigen, dass verschiedene Altersgruppen mit bestimmten Designelementen mehr interagieren als andere. Anschließend können Growth Marketer die Seite anhand der Testergebnisse anpassen, um sie für ihre Zielgruppe attraktiver zu machen.

 

3. Achten Sie auf den gesamten Kaufprozess

Die ersten Phasen des Kaufprozesses stehen in der Regel im Mittelpunkt der traditionellen Werbung. Das Ziel eines Fernsehspots ist es, die Menschen auf die Existenz eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer Marke aufmerksam zu machen. Wenn die Verbraucher zum Kauf bereit sind, hofft man häufig, dass sie sich an den Namen eines Unternehmens oder an bestimmte Waren erinnern. Das herkömmliche Marketing deckt jedoch häufig nicht die anderen Phasen des Trichters oder der "Buyer's Journey" ab.

Der Marketingtrichter besteht aus sechs verschiedenen Stufen. Der Scheitelpunkt des Trichters ist die Bekanntheit, gefolgt von Akquisition, Aktivierung, Bindung, Umsatz und Weiterempfehlung in den letzten Stufen. Es ist möglich, dass viele Menschen auf Ihr Produkt aufmerksam geworden sind, aber nur wenige gehen in Ihr Geschäft oder auf Ihre Website, um weitere Informationen zu erhalten, und nur einige von ihnen werden ein Formular ausfüllen, Ihrer E-Mail-Liste beitreten oder einen Kauf tätigen.

Wenn aus Interessenten neue Kunden werden, möchten Sie, dass sie bei Ihnen bleiben. Vorzugsweise möchten Sie, dass sie weitere Dienstleistungen in Anspruch nehmen oder weitere Käufe tätigen. Im Idealfall sind diese Kunden so zufrieden und begeistert von Ihrer Marke, dass sie sie weiter empfehlen. Wachstumsvermarkter, die ihre Ziele erreichen oder übertreffen können, sind sich bewusst, dass die Steigerung des Bekanntheitsgrads nur der Anfang ist. Entlang des gesamten Verkaufstrichters gibt es Umsatzpotenziale, und der Aufbau starker Kundenbeziehungen ist für die Umsatzgenerierung unerlässlich.

 

4. Verlassen Sie sich auf Daten in Echtzeit

Effektive Wachstumsvermarkter sind sich bewusst, dass die aktuellen Daten möglicherweise nicht korrekt sind. Die Verbrauchergewohnheiten und die Lebensweise können sich gelegentlich drastisch ändern. Ein möglicher wirtschaftlicher Abschwung und Unterbrechungen der Versorgungskette könnten zu einem veränderten Verbraucherverhalten führen, was sich auf Ihr Unternehmen auswirken könnte. Außerdem ist es bei geringem Verbrauchervertrauen weniger wahrscheinlich, dass Ihre Kunden bereit sind, neue Dienstleistungen anzubieten.

Im Gegensatz dazu können Echtzeitinformationen aus Website-Analysen und Umfragen zeigen, dass der Wunsch, veraltete Waren oder Geräte zu ersetzen, steigt. Es kann auch sein, dass die jüngsten Rückmeldungen darauf hindeuten, dass eine größere Anzahl von Kunden auf die Aktion reagiert. Wenn sie ein Schnäppchen machen können, sind sie möglicherweise bereit, zu handeln und sich erneut zu binden. Die Kunden wollen die Gewissheit haben, dass sie bei den gewünschten Produkten sparen können.  

All diese Daten bieten Wachstumsvermarktern die Möglichkeit, das Kundenerlebnis individuell zu gestalten. Marketingbotschaften, die sich an Kunden mit veralteten Geräten richten, könnten mit Hilfe des aktuellen Bestands und der Kundeninformationen erstellt werden. Diese Mitteilungen würden wahrscheinlich aktuelle Sonderangebote für neuere Modelle derselben Marke oder desselben Herstellers enthalten. Um die Kunden zu ermutigen, könnten in personalisierten Mailings auch die lokalen und Online-Bestände angezeigt werden.

 

Zusammenfassung

Um im Wachstumsmarketing erfolgreich zu sein, muss man einen langen Atem haben und bereit sein, zu lernen und sich anzupassen. Strategien und Taktiken, die bei einer Gruppe von Kunden erfolgreich sind, sind bei einer anderen Gruppe möglicherweise nicht genauso effektiv. Es ist Routine, viele Anstrengungen zu unternehmen und zahlreiche Tests auf einmal durchzuführen. Sie können jedoch die gewünschten Ergebnisse erzielen, wenn Sie sich für kanalübergreifendes Marketing, A/B-Tests, Beziehungsaufbau und Echtzeitdaten einsetzen.

Die Inspiration aus Forbes.com

 

Verwandte Beiträge